Suche starten E-Mail Formular Sitemap Druck- Ansicht Impressum

- Wir über uns

- Programm 2017

- Programm 2018

- Terminkalender

- Organisatorisches

- Neues

- Anmeldeformular

- Beratung

- Dokumentationen

- Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2018: Politische Bildung in der Kinder- und Jugendhilfe

Home - Programm 2018 1. Fachliche Kompetenz 1.3 Spezialaufgaben Jugendämter 1.3.1 Aufgaben der Fachdienste

B2-94-18 Sozialverwaltungsverfahrensrecht für das Jugendamt – SGB I, VIII, X

Termin:
17.09. - 18.09.2018

Das Jugendamt als Sozialverwaltungsbehörde hat vielfältige Aufgaben: die Mitarbeiter klären auf, beraten, nehmen Anträge entgegen, beteiligen die Familienmitglieder an der Hilfeplanung, erlassen Leistungs- und Kostenbescheide, nehmen Beschwerden entgegen. Für alle diese Aufgaben gelten die Regelungen über das Sozialverwaltungsverfahren. Im Seminar werden die Grundlagen des Sozialverwaltungsverfahrensrechts, die sich vor allem aus den SGB I und X ergeben, und ihre Relevanz für die Aufgaben der Mitarbeiter von Jugendämtern dargestellt. Anhand von Lehrpräsentationen und Bearbeitung von Beispielsfällen aus der Praxis sollen die rechtlichen Regelungen für die alltägliche Arbeit in der wirtschaftlichen Jugendhilfe und den sozialen Diensten vermittelt und angewandt werden, um so mehr Rechtssicherheit zu schaffen.

Schwerpunkte:
• Technik der Rechtsanwendung
• Unbestimmte Rechtsbegriffe und Ermessen
• Zuständigkeiten (§ 10 SGB VIII)
• Pflichten des Jugendamtes entsprechend des SGB I
• Begriff Sozialverwaltungsverfahren
• Ermittlungspflicht/Untersuchungsgrundsatz
• Sozialdatenschutz
• Verwaltungsbeteiligte – Rechte und Pflichten
• Verwaltungsakt (Wirksamkeit, Bestandskraft, Aufhebung)
• Rechtsbehelfe

Mitzubringen sind: Textausgabe SGB I, VIII und X

Dozentin:
Diana Eschelbach

Seminarbegleitung:
Birgit Müller

Kosten:
130,00 Euro zzgl. Übernachtung



Schabernack e.V, Schabernack 70, 18273 Güstrow,
Tel.: 03843/83380, Fax.: 03843/833822





Das Schabernackgebäude - hier finden Unterricht, Tagungen und Schulungen statt