Suche starten E-Mail Formular Sitemap Druck- Ansicht Impressum

- Wir über uns

- Programm 2017

- Programm 2018

- Terminkalender

- Organisatorisches

- Neues

- Anmeldeformular

- Beratung

- Dokumentationen

- Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2018: Politische Bildung in der Kinder- und Jugendhilfe

Home - Terminkalender September 2017

104/17 Die Zeiten ändern sich…?!

Lebenswelten und Milieuansätze



Termin:
21.09. - 22.09.2017


Die Zeiten ändern sich - Medien, Smartphones, Krisen ändern die Welt und auch die Kinder, Jugendlichen und deren Familien. Aber haben sich auch die Konzepte der Jugendhilfe geändert? Ist zum Beispiel die Sozialraumorientierung in den Kreisen, Städten und Gemeinden angekommen?

Die Perspektiven von Mädchen und Jungen und deren Familien, ihre Art zu lernen und zu handeln, hängen davon ab, unter welchen Bedingungen sie leben, aus welchen Familien sie stammen, welche Werte sie entwickeln und mit welchen Schwierigkeiten sie umgehen müssen. Die Möglichkeiten diese Familien zu fördern und für Jugendliche aus prekären Verhältnissen Berufsperspektiven in höheren Milieus (neuen Lebenswelten) zu schaffen steigen im Moment. Aber wie kann die Jugendhilfe ressortübergreifend diese Hilfen für neue Lebensperspektiven strukturieren und fachlich umsetzen?

Die Ansätze der Milieuforschung, die Ergebnisse der Sinusstudien, die Aufsätze zur ‚Generation Y‘ können Hinweise für die praktische Arbeit geben, um Kinder, Jugendliche und deren Familien aus verschiedenen Herkunftsmilieus zu fördern, zu motivieren und auch die soziale Arbeit zu ändern - im Sinne der Zielgruppen und auch der Fachkräfte der Jugendhilfe. Auf diesem Hintergrund stellt sich die Fragen, wie können die Säulen der Jugendhilfe fachlich miteinander kooperieren, um Perspektiven und gesellschaftliche Teilhabe für ihre Zielgruppen zu erreichen?

Themenschwerpunkte der Fortbildung:
- Der Lebensweltenansatz für die Jugendhilfe und in den Studien
- Kooperationen im sozialen Raum von Anfang an- Best Practises
- Vorstellung des Ansatzes von Pierre Bourdieu und der Sinusstudie: Wie ticken Jugendliche?
- Wie denkt ‚Generation Y‘ und warum?
- Welche Ressourcen brauchen Jugendliche in der Postmoderne und welche Ansätze der Jugendhilfe können diese Ressourcen fördern?
- Neue Aufgaben für die Ressorts der Jugendhilfe?
- Welche Kenntnisse sind für Fachkräfte der Jugendhilfe notwendig?
- Methoden für die ersten Schritte

Dozentin:
Katja Stephan

Seminarbegleitung:
Birgit Müller

Kosten:
130,00 Euro
zzgl. Übernachtung



Schabernack e.V, Schabernack 70, 18273 Güstrow,
Tel.: 03843/83380, Fax.: 03843/833822





Das Schabernackgebäude - hier finden Unterricht, Tagungen und Schulungen statt