Suche starten E-Mail Formular Sitemap Druck- Ansicht Impressum

- Wir über uns

- Programm 2017

- Terminkalender

- Organisatorisches

- Neues

- Beratung

- Dokumentationen

- Anmeldeformular

- Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2018: Politische Bildung in der Kinder- und Jugendhilfe

Home - Programm 2017 1. FACHLICHE KOMPETENZ 1.1 Pädagogische Arbeit mit Zielgruppen 1.1.4 Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund

K39/17 Qualifikationskurs für pädagogische Fachkräfte

für die Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern



Termine:
20.11. - 21.11.2017
18.01. - 19.01.2018
06.02. - 07.02.2018
09.04. - 10.04.2018

Durch die weltweite Ausweitung von Krisen sehen sich immer mehr Menschen gezwungen, ihre Heimatländer zu verlassen. Eine Gruppe, die von diesen Entwicklungen in besonders schwerwiegender Weise betroffen ist, sind unbegleitete minderjährige Ausländer.

Im Jahr 2015 haben deutsche Jugendämter über 40.000 geflüchtete Kinder in Obhut nehmen müssen. Diese leiden in einer nicht geringen Zahl unter psychischen Störungen aufgrund traumatisierender Ereignisse vor oder während ihrer Fluchtgeschichte. Dabei stellt die Flucht selbst oftmals ein schwerbelastendes lebensgeschichtliches Ereignis dar. Pädagogische Fachkräfte werden hier vor erhebliche Anforderungen gestellt. Sie haben aufgrund der im SGB VIII vorgeschriebenen Adressatenorientierung die Aufgabe, diesen jungen Menschen eine angemessene Förderung und Unterstützung zu ermöglichen. Hierbei sind eine empathische und respektvolle Haltung unerlässlich. Neben der komplexen rechtlichen Situation, Traumata und Traumafolgestörungen müssen die minderjährigen unbegleiteten Ausländer die Aufgabe der Integration bewerkstelligen.

Durch den Qualifikationskurs, der in Kooperation mit der Gesellschaft für Prävention win2win durchgeführt wird, werden die Teilnehmenden in die Lage versetzt, selbstständig Mitarbeiter_innen Ihrer eigenen Einrichtung zu relevanten Themenbereichen in Bezug auf unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu schulen.

Die Teilnahme an dem Ausbildungsgang setzt die Bereitschaft zu umfassender Selbsterfahrung und Selbstreflexion voraus.

1. Modul: Klinische Pädagogik
• Frühkindliche Regulationsstörung
• Sequentielle Traumatisierung
• Übertragung und Gegenübertagung
• Migrationsbedingter Stress
• Mitgefühlserschöpfung
• Sekundäre Traumatisierung
• Burn.on
• Fall- und Praxisanalyse
• Biografiearbeit

2. Modul: Migrationssensible Kompetenz
• Trans- vs. Interkulturalität
• Rollenbilder
• Ursachen von Diskriminierung
• Umgang mit Diskriminierung
• Fall- und Praxisanalyse
• Biografiearbeit

3. Modul: Krisenkompetenztraining
• Krisen- und Deeskalationsmodell
• Aggressionsdiagnostik
• Aggressionsformen
• Kommunikation in Krisen
• Deeskalationstechniken
• Nonverbale Kommunikation
• Professionelles Feedback
• Rechtliche Grundlagen (StGB, StPO)
• Fall- und Praxisanalyse
• Stressindizierte Rollenspiele
• Videofeedback

4. Modul: Asyl-, Aufenthalts- und Kinder- und Jugendhilferecht
• Das Asylverfahren
• Aufenthaltsrecht für UMA`s
• Möglichkeiten nach dem SGB VIII
• Rechte und Pflichten UMA
• Interkulturalität
• Rassismus
• Fallarbeit

Dozent_innen:
Jimena Mejia-Gil
Henning Schnieder

Kursbegleitung:
Birgit Müller

Kosten:
940,00 Euro
zzgl. Übernachtung



Schabernack e.V, Schabernack 70, 18273 Güstrow,
Tel.: 03843/83380, Fax.: 03843/833822





Das Schabernackgebäude - hier finden Unterricht, Tagungen und Schulungen statt