Suche starten E-Mail Formular Sitemap Druck- Ansicht Impressum

- Wir über uns

- Programm 2017

- Programm 2018

- Terminkalender

- Organisatorisches

- Neues

- Beratung

- Anmeldeformular

- Dokumentationen

- Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2018: Politische Bildung in der Kinder- und Jugendhilfe

Home - Programm 2017 KURSREIHEN Laufende Kursreihen

K12-2/16 Qualifizierungsmaßnahme für Fachkräfte im Kinderschutz

Termine:
K12-2/16
19.01. - 20.01.2017
23.02. - 24.02.2017

Professionelles Handeln im Rahmen des aktuellen Bundeskinderschutzgesetzes erfordert eine hohe Fachkompetenz der Mitarbeiter_innen freier und öffentlicher Träger. Bei Vorliegen gewichtiger Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung sind die zuständigen Fachkräfte zu einer konkreten Einschätzung des Gefährdungsrisikos im interdisziplinären Zusammenwirken und zur Intervention verpflichtet.

Diese Aufgabenkonstellation wirft in der Praxis konkrete Fragen auf: Welche Anforderungen werden dabei insbesondere an die „insoweit erfahrene Fachkraft“ gestellt? Was genau sind gewichtige Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung? Wie kann ich eine Risikoabschätzung vornehmen? Welche Schritte sind wann und vor allem wie einzuleiten? Wie kann bei allen Prozessbeteiligten ein entsprechendes Verständnis geweckt werden und wie kann der Prozess am Günstigsten koordiniert werden? Im Rahmen dieses Qualifizierungsangebotes bieten wir Ihnen die Möglichkeit, speziell ausgerichtet auf die Tätigkeit der „insoweit erfahrenen Fachkraft“ Ihr Fachwissen zu vertiefen, Ihre Kompetenzen zu erweitern, Ihre Gestaltungsspielräume in der Praxis zu erweitern und Ihre Handlungssicherheit zu stärken.

Modul I:
Grundlagen der Arbeit im Kinderschutz
• Aufgabe und Rolle der „insoweit erfahrenen Fachkraft“
• Begrifflichkeiten im Kinderschutz
• Instrumente des Fallverstehens
• Methoden kollegialer Beratung – Know-how für die „insoweit
erfahrene“ Fachkraft

Modul II:
Diagnostik
• Risikoabschätzung
• Formen und Auswirkungen von Kindesmisshandlung
• Gutachten
• Lösungsstrategien in nicht eindeutigen Fällen
• Familiäre Risikostrukturen
• Verfahren zur Risikoabwägung

Modul III:
Rechtliche Grundlagen
• Der rechtliche Rahmen der Arbeit der „insoweit erfahrenen
Fachkraft“ (Bundeskinderschutzgesetz und angrenzende Gesetze, z. B. Strafrecht und Haftungsrecht)
• Datenschutz
• Melde- und Informationsverfahren
• Rechtsposition von Kind, Eltern und Fachkräften
• Vereinbarungen

Modul IV:
Rahmenbedingungen
• Kooperation und Vernetzung – Interdisziplinarität
• Umgang mit „Fehlmeldungen“
• Dokumentation
• Verfahrensregeln
• Präventive und fallsensible Koordination
• Sozialräumliche Kompetenz
• Arbeitsstandards

Modul V:
Handeln
• Kommunikation und Kontakt zu Personensorgeberechtigten
• Gesprächsführung und Kommunikation mit Kindern und deren Bezugspersonen
• Professioneller Umgang mit Kinderschutzmeldungen
• Beratung im Zwangskontext
• Krisenmanagement
• Deeskalationsstrategien
• Fallverstehen

Diese Fortbildung richtet sich an berufserfahrene Fachkräfte mit Tätigkeit im Rahmen des Bundeskinderschutzgesetzes. Der Kurs schließt mit einem Zertifikat ab, in dem Inhalte und Themenschwerpunkte der Fortbildung detailliert beschrieben sind.

K12-2/16
19.01. - 20.01.2017
23.02. - 24.02.2017

Zielgruppe:
Mitarbeiter_innen der Kinder- und Jugendhilfe

Kursleitung:
Regina El Zaher

Dozent_innen:
Regina El Zaher
Matthias Gillner
Familienrichter Michael Grabow

Kursbegleitung:
Maren Gäde




Schabernack e.V, Schabernack 70, 18273 Güstrow,
Tel.: 03843/83380, Fax.: 03843/833822





Das Schabernackgebäude - hier finden Unterricht, Tagungen und Schulungen statt